Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Beinlängenmessung

Englischer Begriff

Leg length measurement

Definition

Bestimmung der anatomischen Beinlänge, absolut oder relativ.

Beschreibung

Orientierende Verfahren

Freier Oberkörper: Besteht eine skoliotische Fehlhaltung? Barfußstand bei gestreckten Kniegelenken: Auflegen der Zeigefinger von dorsal auf die Beckenkämme (Fettpolster von lateral nach kranial ausstreichen), am besten vor einer horizontalen Linie. Passt der Beckenschiefstand zur skoliotischen Fehlhaltung (Konvexität zur tiefer stehenden Seite)?. Patienten bei gestreckten Kniegelenken bücken lassen: Spinae posteriores und Sakrumplateau beachten. Bleibt der Schiefstand? Ausgleich des Schiefstands durch Brettchen in 5-mm-Staffelung. Korrigiert sich auch die skoliotische Fehlhaltung?

Patienten flach auf den Rücken lagern, Becken in neutraler Rotation: Knöchel umgreifen, leichten Zug auslösen und Patienten in den Langsitz aufrichten lassen. Bleibt die Beinlängendifferenz?

Werden die Fragen mit „Nein“ beantwortet, handelt es sich am ehesten um eine funktionelle Beinlängendifferenz.

Patient sitzt barfuß auf einem Stuhl, Rücken gerade aufgerichtet, Hüft- und Kniegelenke um 90° gebeugt, Füße stehen vollständig auf dem Boden: Höherstehen eines Kniegelenks bedeutet Unterschenkelverlängerung, Vorstehen eines Kniegelenks Oberschenkelverlängerung.

Exaktere Messverfahren

Patient flach auf den Rücken lagern, Becken in neutraler Rotation: Messung der Spina iliaca anterior superior bis zur Spitze des Malleolus lateralis; am Oberschenkel Messung der Spina iliaca anterior superior bis zum medialen Kniegelenksspalt; am Unterschenkel Messung des medialen Kniegelenkspalts bis zur Spitze des Malleolus medialis.

Radiologische Verfahren

Ganzbeinaufnahme beidseits, Patient stehend, Hüft- und Kniegelenke gestreckt und in Neutralrotation. Standaufnahme des Beckens mit eingeblendetem Raster. Orthoradiographie: Lagerung wie oben. Einzelaufnahmen von Hüft-, Knie- und Sprunggelenken mit eingeblendetem Maßstab. Computertomographie: Übersichtstopogramm beider Beine.

Autor

Rolf Haaker, Michael Kamp

Email: r.haaker@khwe.de
http://www.khwe.de
https://www.klinik-bewertungen.de.../erfahrung-mit-st-vincenz-hospital-brakel
Prof. Dr. R. Haaker
CA der Klinik für Orthopädie,
Rheumatologie, Traumatologie
Schwerpunkte: Primär- und Wechselendoprothetik,aller großen Gelenke; Fuß-, Kinder-, Rheumaorthopädie
Sportverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft