Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Spongiosaumkehrplastik

Synonyme

Retrograde Spongiosaplastik

Definition

Operative Methode zur Therapie von Osteonekrosen, insbesondere Osteochondrosis dissecans im Frühstadium.

Indikation

Die Indikation einer Spongiosaumkehrplastik stellt sich bei der Osteochondrosis dissecans (OD) im Frühstadium, bei der es zwar zu einer Demarkierung, aber noch nicht zu einer Ablösung des Dissekats gekommen ist. In seltenen Fällen kann das Verfahren auch bei Osteonekrosen eingesetzt werden.

Kontraindikation

Osteochondrosis dissecans im fortgeschrittenen Stadium, großes Dissekat, septische Arthritis.

Durchführung

Durch einen extraartikulären Zugang wird ein Bohrkanal mit einem Kirschner-Draht so markiert, dass er zu der Osteonekrose gerichtet ist. Mit einem Hohlbohrer wird so über den Kirschner-Draht bis subchondral gebohrt und der Spongiosazylinder entnommen. Die Größe des Hohlbohrers sollte dem Durchmesser der OD entsprechen. Der so erhaltene Zylinder wird von Kortikalis befreit, umgedreht und in den Kanal eingefalzt. Das frische Spongiosagewebe sollte direkt subchondral anliegen.

Nachbehandlung

Etwa vier bis sechs Wochen Teilbelastung mit Sohlenkontakt. Isometrische Übungen sowie Bewegungstraining ohne Belastung sollten direkt postoperativ durchgeführt werden.

Autor

Thilo Hotfiel

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft