Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Infektionsrisiko

Synonyme

Infektneigung

Englischer Begriff

Risk of infection

Definition

Hypothetische Maßzahl, die die Wahrscheinlichkeit des Eintretens einer Infektion beschreibt.

Beschreibung

Ein Infektionsrisiko liegt für jeden operativen, aber auch jede nicht-operative Maßnahme vor. In den meisten Fällen ist das Infektionsrisiko sehr klein.

Das Risiko, eine Infektion zu entwickeln, wird von einer Vielzahl von Faktoren bestimmt. Folgende Faktoren können hier exemplarisch angeführt werden: Erkrankung, Allgemeinzustand des Patienten, Kollonisation des Patienten, Art und Dauer des operativen Verfahrens, Anzahl und Virulenz der intraoperativ inokulierten Erreger, Menge und Art eingebrachter Fremdkörper, Hygienedisziplin im Krankenhaus, Zeitpunkt der operativen Versorgung, Qualität der Wundbehandlung, Ernährungsgewohnheiten des Patienten und schädigende metabolische Einflüsse.

Die angeführten Faktoren stehen in unterschiedlichen Bedeutungen zueinander. In der Regel kommt es erst bei mehreren gleichzeitig bestehenden Risikofaktoren zu einer Infektion. Allerdings kann es auch in Einzelfällen ohne erkennbare Risikofaktoren zu einer Infektion kommen.

Verallgemeinert können folgende qualitativen Riskofaktoren genannt werden: Diabetes mellitus, chronische Polyarthritis, bestehende Tumorerkrankung, Durchblutungsstörung, offene Frakturen, Operationszeit über zwei Stunden usw.

Autor

Stefan Kirschner

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft