Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Heiße Rolle

Synonyme

Thermotherapie; Wärmetherapie

Definition

Mit heißem Wasser getränkte Frottiertücher, die zusammengerollt bis zur Abkühlung auf schmerzende Körperregionen appliziert werden.

Indikation

Weites Indikationsspektrum bei Schmerzzuständen, insbesondere im Rahmen degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparates. Beispiele sind Arthrosen der großen und kleinen Gelenke sowie degenerative Wirbelsäulenleiden. Der schmerzhafte Hartspann kann ebenfalls mit der heißen Rolle behandelt werden.

Kontraindikation

Die Unversehrtheit der unter die Packung gelangenden Haut muss gewährleistet sein, daher schließen entzündliche Hauterkrankungen oder nicht verheilte Wunden diese Anwendung aus.

Durchführung

Ein Zylinder aus fest zusammengerollten Frottiertüchern wird mit heißem Wasser durchtränkt, auf dem zu behandelnden Körperabschnitt abgerollt und ausgewickelt, wonach er bis zur Abkühlung auf der schmerzenden Region verbleibt. Die feuchte Wärme hat analgetische Effekte und detonisiert schmerzhaft verspannte Muskulatur.

Nachbehandlung

Die gezielte physiotherapeutische Nachbehandlung mit Bewegungsübungen oder die Massage sollte sich unmittelbar anschließen, um die analgetische und detonisierende Wirkung der heißen Rolle auszunutzen.

Autor

Nils Hailer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft