Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Nervus phrenicus

Englischer Begriff

Phrenic nerve; Diaphragmatic nerve

Definition

Meist aus dem Segment C4, bisweilen auch von Fasern aus C3 und C5 gebildeter sensomotorischer Nerv, der das Zwerchfell innerviert.

Beschreibung

Der N. phrenicus verlässt den Plexus bereits vor Bildung des Primärstrangs, bei zweiwurzliger Entstehung liegen die Anteile von C3 ventral und von C4 dorsal. Der Nerv gelangt von dorsal zum M. scalenus anterior, verläuft dort lateral der A. cervicalis ascendens und tritt über den medialen Rand des M. scalenus anterior zwischen A. subclavia und V. subclavia in das obere Mediastinum. Endäste sind der R. pericardiacus zur hinteren Herzspitze und Rr. phrenicoabdominales. Einseitige Ausfälle des N. phrenicus sind gut zu kompensieren, doppelseitige bewirken schwere Atemstörungen. Sensible Fasern des N. phrenicus leiten Afferenzen aus der Pleurakuppe, dem Perikard, der unteren Fläche des Zwerchfells sowie der Serosa von Leber, Gallenblase und Pankreas. Neben der häufigsten Ursache von Zwerchfellparesen, den malignen Tumoren, sind auch Wurzelläsionen, neuralgische Schulteramyotrophie oder Radiatio in die Differentialdiagnose einzubeziehen.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft