Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Hüftentlastungshinken nach Duchenne

Synonyme

Hüfthinken; Duchenne-Hinken; Muskelinsuffizienzhinken

Definition

Aufgrund einer Insuffizienz oder Schwäche der pelvitrochantären (d. h. abduzierenden) Muskulatur kommt es beim Einbeinstand und im Gehen zu einem Absinken des Beckens der kontralateralen Seite und zu einem gegenregulierenden Kippen des Oberkörpers zur betroffenen Seite.

Vorkommen

Muskuläre Insuffizienz der pelvitrochantären Muskulatur (Hüftgelenkabduktoren) bei Überlänge, z. B. Trochanterhochstand, und bei Schwäche, z. B. aufgrund einer erfolgten Hüftoperation oder Lähmung.

Diagnostik

Klinische Untersuchung, Gehen und Einbeinstand (Trendelenburg-Zeichen positiv).

Differenzialdiagnose

Hinken anderer Genese.

Therapie

Muskelaufbautraining und Gangschulung.

Konservative/symptomatische Therapie

Muskelaufbautraining und Gangschulung.

Operative Therapie

Bei Trochanterhochstand, z. B. iatrogen bei Zustand nach DVEO, gegebenenfalls Trochantertieferversetzung.

Autor

Kirstin Richter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft