Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Retroversion

Synonyme

Retrotorsion

Englischer Begriff

Retroversion; Retrotorsion

Definition

Ausrichtung der Gelenkfläche eines Knochens oder eines Prothesenkopfs nach hinten.

Beschreibung

Die Gelenkachsen langer Röhrenknochen bilden häufig aufgrund der phylogenetisch und ontogenetisch erfolgten Verwringung des Knochens (Torsion) einen Winkel zueinander. Die Achse des Hüftgelenks z. B. ist gegenüber der des Kniegelenks nach vorn gerichtet, so dass der Schenkelhals mit Hüftkopf in Anteversion stehen. Der Oberarmkopf ist physiologischerweise bezogen auf das Ellenbogengelenk nach innen hinten gerichtet und steht somit in Retroversion (siehe Abb. 1 und Abb. 2). Dies ist einerseits wichtig für die Implantation von Schultergelenkprothesen, die in physiologischer Retroversion eingebracht werden müssen. Andererseits gibt es Hinweise dafür, dass eine pathologisch verminderte Retroversion des Humeruskopfs die Entstehung einer Schultergelenkinstabilität begünstigen kann, da der Humeruskopf bei Außenrotation des Arms bei verminderter Retroversion eher den Schutz der knöchernen Pfannenstrukturen verlässt und nur noch von den kapsulolabralen Strukturen gehalten wird als bei physiologischer Ausrichtung zum Glenoid.


Abb. 1.
Retroversion des Humeruskopfs im Vergleich zum Ellenbogen.


Abb. 2.
Blick von Kranial auf den Humerus: Ausrichtung der Humeruskopfachse (AB) nach hinten im Vergleich zur Ellenbogenachse (CD).

Autor

Casper Grim

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft