Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Fersenkeil

Synonyme

Ferseneinlage; Fersenkissen

Englischer Begriff

Heel pad; Heel cushion

Definition

Nach vorne keilförmig abfallende kurze Einlage oder keilförmige Erhöhung des Absatzes am Schuh zur funktionellen Erhöhung des Rückfußes.

Indikation

Geringe Beinverkürzungen (bis 3 cm) können durch eine Kombination von Sohlenerhöhung und Einlegen eines Fersenkeils ausgeglichen werden. Ein Fersenkeil (0,5–1 cm) wird oft nach operativen Eingriffen an der unteren Extremität indiziert, um durch eine vorübergehende Erhöhung der gesunden Gegenseite das Durchschwingen des operierten Beins zu erleichtern. Ein Fersenkeil als Einlage kann auch zur Entlastung der Achillessehne bei Vorliegen einer Tendinose oder im postoperativen Verlauf nach Achillessehnennaht verordnet werden. Konfektionierte Fersenkeile mit Dämpfungseigenschaften werden auch zur symptomatischen Behandlung einer Fasciitis plantaris eingesetzt.

Kontraindikation

Verkürzung der Wadenmuskulatur, Beinverkürzung der Gegenseite, Skoliose mit Konvexität zur Gegenseite.

Durchführung

Ein Fersenkeil als kurze Einlage ist als konfektioniertes Hilfsmittel mit guten Dämpfungseigenschaften in einer Höhe von ca. 0,5–1 cm erhältlich.

Autor

Renée Fuhrmann

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft