Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Infiltration

Synonyme

Injektion

Englischer Begriff

Infiltration

Definition

Umschriebenes Einbringen von (Injektions-)Flüssigkeiten oder Substanzen in das bindegewebige Interstitium, die Muskulatur oder definierte Hohlräume.

Indikation

Zur Schmerztherapie beispielsweise an der Wirbelsäule oder im Bereich von Muskel- und Sehnenansätzen, jedoch auch zur Anästhesie bei kleineren lokalen Eingriffen.

Kontraindikation

Allergie gegen Lokalanästhetikum bzw. dessen Konservierungsstoff, hämodilutierende Medikation mit Marcumar o. Ä.

Durchführung

Entweder fächerförmiges oder gezieltes Umspritzen definierter anatomischer Strukturen wie Facettengelenke, Iliosakralgelenke, Muskel- und Sehnenansätze, im Idealfall unter Pulsoxymeter-überwachung.

Nachbehandlung

In jedem Fall Überwachung für 30 Minuten nach der Infiltration zum Ausschluss einer Kreislaufdysregulation oder einer versehentlichen Parästhesie bzw. Parese einzelner Muskeln. Kontrolle des Infiltrationsgebiets nach einigen Tagen zum Ausschluss lokaler Infektionen.

Autor

Rolf Haaker, Michael Kamp

Email: r.haaker@khwe.de
http://www.khwe.de
https://www.klinik-bewertungen.de.../erfahrung-mit-st-vincenz-hospital-brakel
Prof. Dr. R. Haaker
CA der Klinik für Orthopädie,
Rheumatologie, Traumatologie
Schwerpunkte: Primär- und Wechselendoprothetik,aller großen Gelenke; Fuß-, Kinder-, Rheumaorthopädie
Sportverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft