Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Lumbosakralwinkel

Synonyme

Lenden-Kreuzbein-Winkel

Englischer Begriff

Lumbosacral angle

Definition

Winkelmessung zur Beschreibung der Geometrie des lumbosakralen Übergangs.

Beschreibung

Am seitlichen Röntgenbild des lumbosakralen Übergangs kann das geometrische Verhältnis des lumbosakralen Übergangs bestimmt werden. Dieser Winkel ist abhängig vom Ausmaß der Lordose der Lendenwirbelsäule und der Beckenkippung.

Zur Bestimmung des Lumbosakralwinkels sind verschiedene Messmethoden möglich. Zunächst kann jeweils in kraniokaudaler Richtung eine Wirbelkörperhalbierende durch den fünften Lenden- und ersten Kreuzbeinwirbelkörper gelegt werden. Der nach posterior offene Lumbosakralwinkel beträgt ca. 135° (Normalwert 115–160°). Ebenfalls als Lumbosakralwinkel bezeichnet wird der Winkel zwischen der Tangente an die Deckplatte des zweiten oder fünften Lendenwirbelkörpers und der Tangente der hinteren Kreuzbeinbegrenzung (Normalwert 25–45°). Schließlich kann auch das Lot vom Mittelpunkt des dritten Lendenwirbelkörpers eingezeichnet werden. Zwischen der dazu konstruierten Senkrechten und der Tangente an die Deckplatte des ersten Kreuzbeinwirbelkörpers kann ein Winkel gemessen werden (Ferguson-Winkel), dessen Normalwert um 35° liegt.

Autor

Renée Fuhrmann

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft