Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Entzündung

Synonyme

Inflammation; Inflammatio

Englischer Begriff

Inflammation

Definition

Intravitaler, örtlich begrenzter Abwehrprozess auf eine lokale Gewebeschädigung und gegebenenfalls auf die zugrunde liegende Noxe.

Beschreibung

Exogene Noxen zur Entstehung einer Entzündung sind physikalische Reize (mechanisch, thermisch, chemisch, Strahlung) sowie Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten). Endogen können Autoallergene und Enzyme eine Entzündung auslösen.

In Abhängigkeit von Dauer und Verlauf lassen sich perakute, akute, subakute, chronische und rezidivierende Entzündungen unterscheiden.

Die akute Entzündung zeigt in der Regel die fünf klassischen Kardinalsymptome Schmerz (Dolor), Überwärmung (Calor), Schwellung (Tumor), Rötung (Rubor) und Funktionsstörung (Functio laesa), die schon in der Antike bekannt waren. Weiterhin kann eine Allgemeinreaktion des Organismus mit Fieber, BSG- und CRP-Anstieg, Leukozytenanstieg und Prokalzitoninanstieg auftreten. Die chronische Entzündung ist durch ihren schleichenden Verlauf gekennzeichnet und wird durch die Persistenz der Schädigung unterhalten. Sie führt zu Gewebeuntergang und Defektheilung durch Bildung von kollagenem Bindegewebe.

Nach ihrer Schädigungs- und Reaktionsform können exsudative, nekrotisierende, proliferative und granulomatöse Entzündungen unterschieden werden.

Autor

Matthias Bühler, Hergo Schmidt

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft