Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Athetose

Englischer Begriff

Athetosis

Definition

Unwillkürliche, langsame, wurmartige Bewegungen, die bevorzugt an den distalen Extremitätenabschnitten vorkommen.

Pathogenese

Ursache der Störung ist eine Schädigung von Putamen, Nucleus caudatus und Nucleus pallidus (meist externus). Dadurch kommt es zu einer veränderten Stimulation des Thalamus und der präfrontalen motorischen Rinde. Im Kindesalter tritt diese Störung infolge einer umschriebenen perinatalen Hirnschädigung auf, nach Infektionskrankheiten oder infolge eines Kernikterus bei prolongiertem Icterus neonatorum. Die Athetose ist meist einseitig, bei doppelseitigem Auftreten spricht man von einer Athétose double.

Im Erwachsenenalter kann eine Athetose, meist als Hemiathetose nach einem Schlaganfall auftreten, ein- oder beidseitig nach Hypoxie oder Intoxikation (z. B. Überdosierung von Neuroleptika und Antikonvulsiva). Eine Athetose kann auch zusammen mit einer Chorea als Choreoathetose oder im Rahmen paroxysmaler Störungen auftreten.

Symptome

Im Wachen laufen die unwillkürlichen Bewegungen ohne Pausen ab und lassen sich auch nicht durch Willkürbewegungen unterbrechen. Hände und Finger, Füße und Zehen nehmen wechselnde bizarre Stellungen ein, wobei diese nicht synchron sind. So können einige Finger in den Grundgelenken überstreckt und in den Mittelgelenken gebeugt werden, währen die anderen Finger der Hand die umgekehrte Stellung einnehmen. Agonisten und Antagonisten sind gleichzeitig angespannt. Kopf und Rumpf können bisweilen wie bei einer Dystonie gedreht werden. Im Gesicht treten ständig wechselnde mimische Bewegungen auf. Die Sprache ist durch die gestörte Koordination der Sprech- und Atemmuskeln schlecht koordiniert. Die Eigenreflexe und die Bauchhautreflexe sind gesteigert, Reflexe der Babinski-Gruppe sind nicht auslösbar. Die Gelenke sind überstreckbar. Bewegungsintention, emotionaler Stress und Sinnesreize (Berührung) verstärken die Hyperkinesen, Schmerzreize können die Athetose in der betreffenden Körperregion vorübergehend reduzieren. Im Schlaf sistieren athetotische Bewegungen.

Diagnostik

Die klinische Präsentation ist so charakteristisch, dass die Diagnose rein klinisch gestellt werden kann. Zur weiteren ursächlichen Abklärung sollte eine Magnetresonanztomographie erfolgen.

Differenzialdiagnose

Chorea

Therapie

Behandlung der Grunderkrankung bei Infektionen oder Kernikterus. Ansonsten Krankengymnastische Übungsbehandlung, z. B. nach Bobath.

Konservative/symptomatische Therapie

Logopädie, Physio- und Ergotherapie.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft