Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Oberarmprothese

Englischer Begriff

Transhumeral prosthesis

Definition

Kunstglied bei Oberarmamputationen unterschiedlicher Höhen.

Kontraindikation

Wenn keine Notwendigkeit zur Prothesenversorgung besteht.

Durchführung

Oberarmprothesen werden heute meist so angebracht, dass versucht wird, auf schulterfixierende Elemente wie Schulterkappen etc. zu verzichten. Dies gelingt durch Anwendung der Silikonadhärenzschafttechnik heute in vielen Fällen. Bei sehr hohen Oberarmamputationen ist allerdings immer noch eine Schulterkappe bzw. Schulterfassung erforderlich. Die Oberarmprothesen werden je nachdem in Passiv- und Aktivoberarmprothesen unterteilt, bei den aktiven in Systeme, die über Eigenkraft oder über Fremdkraft angesteuert werden, bzw. meist in der Hybridversion vorliegen (eigenkraftgesteuerte Ellenbogengelenkfunktion, fremdkraftgesteuerte Unterarm- und Handfunktion).

Autor

Bernhard Greitemann

FA Orthopädie, Physikalische und rehabilitative Medizin, Chefarzt und Ärztlicher Direktor Klinik Münsterland am Reha-Klinkum Bad Rothenfelde der DRV
Vorsitzender Vereinigung Techn. Orthopädie der DGOU und DGOOC
Vorsitzender Beratungsausschuss der DGOOC für das Orthopädieschuhtechnikhandwerk

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft