Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Spannungsübungen

Synonyme

Isometrische Übungen

Definition

Verfahren aus der Physiotherapie, die mit aktiver Muskelarbeit ohne Bewegung arbeiten. Dabei ist die physikalische Arbeit gleich null, da das Produkt Kraft mal Weg gleich null ist.

Indikation

Spannungsübungen können zur Mobilisierung von Patienten bei Bettlägerigkeit oder nach Operationen eingesetzt werden. Des Weiteren wird die Methode angewendet zur Verhinderung von Muskelatrophien bei Ruhigstellung, beispielsweise durch Gipsverband, bei eingeschränktem Bewegungsumfang nach operativen Eingriffen oder Erkrankungen sowie zum Muskelaufbau im Sinne von Maximalkrafttraining, indem der Widerstand größer als die aufbringbare Muskelkraft sein muss.

Kontraindikation

Akute Entzündungen und Entzündungskrankheiten, starke Hypertonie, Fieber.

Durchführung

Spannungsübungen können mit und ohne Zusatzlasten durchgeführt werden. Bei Spannungsübungen ohne Zusatzlasten wird der Körper oder eine Extremität in einer Position über einen bestimmten Zeitraum gehalten. Dies kann beispielsweise nach Knieoperationen zur Wiederfindung der willkürlichen Quadrizepsinnervation zum Einsatz kommen. Das Bein liegt hierbei auf der Matratze und das Knie wird maximal über einen bestimmten Zeitraum zu strecken versucht. In fortgeschrittenerem Stadium kann das Bein maximal gestreckt von der Unterlage abgehoben und in einer bestimmten Höhe über einen gewissen Zeitraum gehalten werden. Bei Spannungsübungen mit Zusatzlasten wird die Belastungsintensität durch Anbringen von Zusatzlasten noch erhöht. Beispielsweise wird an dem Bein ein Sandsack befestigt, so dass das Gewicht erhöht wird. Ein weiterer Schritt sind Spannungsübungen mit Maximalkraft. Hierbei wird maximale Muskelkraft gegen einen nicht bewegbaren Widerstand aufgebaut.

Nachbehandlung

Stretching und Lockerungsübungen.

Autor

Rolf Haaker

Email: r.haaker@khwe.de
http://www.khwe.de
https://www.klinik-bewertungen.de.../erfahrung-mit-st-vincenz-hospital-brakel
Prof. Dr. R. Haaker
CA der Klinik für Orthopädie,
Rheumatologie, Traumatologie
Schwerpunkte: Primär- und Wechselendoprothetik,aller großen Gelenke; Fuß-, Kinder-, Rheumaorthopädie
Sportverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft