Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Werkstätten, beschützende

Synonyme

Werkstatt für Behinderte; Berufliche Bildung; Berufliche Rehabilitation

Englischer Begriff

Sheltered workshop

Definition

Eine beschützende Werkstätte ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation für Menschen mit Behinderung, d. h. gemäß § 54 SchwbG (Schwerbehindertengesetz) für Behinderte, die wegen Art und Schwere der Behinderung nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können.

Beschreibung

Die Beschäftigten der beschützenden Werkstatt haben einen Anspruch auf ein angemessenes Arbeitsentgelt gemäß § 54 Abs. 1 Nr. 1 und 2 SchwbG. Den Behinderten sollte eine angemessene berufliche Bildung und Beschäftigung angeboten werden. Dies stellt auch ein Teil zur Persönlichkeitsentwicklung des Behinderten dar. Die Betreuung kann von medizinisch ausgebildeten Ergotherapeuten durchgeführt werden. Die Beschäftigten müssen aber auch sozialpädagogisch betreut werden. Nach einer zweijährigen Ausbildung kann der Behinderte auf einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt werden. Dies ist zurzeit eher eine Ausnahme. Die meisten Behinderten gehen in den Arbeitsbereich der Werkstatt mit arbeitnehmerähnlichem Verhältnis über. Der Behinderte hat somit die Möglichkeit der sozialen und beruflichen Integration.

Autor

Arne-Björn Jäger

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft