Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Nervus iliohypogastricus

Englischer Begriff

Iliohypogastric nerve

Definition

Gemischter Nerv, der aus der ersten Lumbalwurzel (selten zwölften Thorakalwurzel) hervorgeht und motorisch den M. transversus abdominis und den M. obliquus internus abdominis versorgt.

Beschreibung

Der N. iliohypogastricus verläuft zunächst mit dem N. ilioinguinalis, durchbohrt dann den M. psoas und zieht ventral vom M. quadratus lumborum zunächst zur Crista iliaca und nach Durchtritt durch den M. transversus abdominis zum inneren Leistenring.

Sensible Versorgung: Haut über der Außenseite des Beckens und der Hüfte (Ramus cutaneus lateralis) sowie die Haut in der Leistenbeuge und über der Symphyse (Ramus cutaneus anterior); motorische Versorgung: M. transversus abdominis, M. obliquus internus abdominis. Läsionen des Nervenhauptstamms können nach retroperitonealen Operationen, Läsionen des Ramus cutaneus lateralis nach intraglutäaler Injektion und Eingriffen am Beckenkamm auftreten. Motorische Ausfälle sind selten, nur bei Mitbefall des N. ilioinguinalis, häufig Schmerzen und Parästhesien im sensiblen Versorgungsbereich.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft