Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Retropatellararthrose

Synonyme

Femoropatellararthrose

Englischer Begriff

Patellofemoral arthritis

Definition

Arthrose im Femoropatellargelenk zwischen Trochlea femoris und Patella.

Pathogenese

Die Retropatellararthrose entsteht isoliert meist bei einer patellofemoralen Dysplasie mit Inkongruenz zwischen den Gelenkpartnern, nach rezidivierenden Verletzungen wie Patellaluxationen und nach Patellafrakturen. Zusätzlich kann eine Retropatellararthrose unterschiedlicher Ausprägung auch bei allen entzündlichen Gelenkerkrankungen des Kniegelenks auftreten, ebenso wie im Rahmen der Gonarthrose. Die Retropatellararthrose ist eine radiologische Diagnose.

Symptome

Die Schmerzen sind retropatellar lokalisiert, treten vor allem beim Treppabgehen und Bergabgehen ebenso wie bei längerem Sitzen auf und exazerbieren beim Aufstehen aus dem Sitzen im Sinn eines Anlaufschmerzes.

Diagnostik

Klinische Untersuchung, Röntgenaufnahmen mit Défiléaufnahmen der Patella, Magnetresonanztomographie.

Therapie

Je nach Genese der Retropatellararthrose und bei Patelladezentrierung kann auch eine krankengymnastische Therapie zur Kräftigung des M. vastus medialis erfolgreich sein. Zusätzlich intraartikuläre Injektionen mit z. B. Hyaluronsäure, Patellabandagen, perkutane Muskelstimulation zur Schmerztherapie und Muskelkräftigung.

Akuttherapie

Intraartikuläre Injektionen von nicht-steroidalen Antirheumatika und Schonung.

Konservative/symptomatische Therapie

Intraartikuläre Injektionen von nicht-steroidalen Antirheumatika, Bandagen und Schonung.

Medikamentöse Therapie

Intraartikuläre Gabe von Hyaluronsäure und nicht-steroidalen Antirheumatika, orale Gabe von Chondroprotektiva.

Operative Therapie

Sofern der Erhalt des Gelenks möglich ist und die Arthrose durch eine Patellainstabilität oder -lateralisation induziert wurde, kann eine Rezentrierung der Patella mit Ventralisierung und Medialisierung der Tuberositas tibiae erfolgversprechend sein. Bei isolierter Retropatellararthrose kann auch das Femoropatellargelenk durch einen Gelenkersatz ersetzt werden, bei generalisierter Gonarthrose mit Retropatellararthrose kann die Patella sofern erforderlich im Rahmen der Kniegelenkendoprothese ersetzt werden.

Dauertherapie

Symptomatische Therapie und Schmerztoleranz.

Bewertung

Die isolierte Retropatellararthrose ist ein nur schwer zu therapierendes Krankheitsbild. Der isolierte Ersatz dieses Gelenks ist noch nicht ausreichend erprobt und in Langzeitergebnissen noch nicht erfolgreich belegt.

Nachsorge

Es gibt keine Nachsorge nach Retropatellararthrose.

Autor

Michael Krüger-Franke

Anzeige

GenuTrain P3
GenuTrain P3. Aktivbandage für das Kniegelenk zur Verbesserung der Patellaführung


Präsentiert von
Bauerfeind

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft