Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Sohlenversteifungen

Englischer Begriff

Stiffened sole

Definition

Orthopädische Zurichtung am Konfektionsschuh mit Versteifung des kompletten Sohlenanteils.

Indikation

Diabetische Neuro- und Osteoarthropathie, neuroangiopathische und osteoarthropathische Fußveränderungen, schwerere degenerative Veränderungen der Fußgelenke, Verletzbarkeit der Fußsohle, entzündliche Reizzustände bei chronischen rheumatischen Erkrankungen, Vorfußamputationen.

Durchführung

Eine Sohlenversteifung führt zur Stabilisierung des Schuhgelenks und zur Reduktion von Scherkräften am Fuß. Die heute verwendeten Materialien sind üblicherweise aus Karbonfasergießharz oder V2A-Stahl (selten). Immer sollte eine Kombination mit einer Mittelfußrolle erfolgen. Die Versteifung ist selten bis zur Schuhspitze hin erforderlich, eine Teilversteifung ist möglich, so beispielsweise als so genannte Rigidusfeder. Eine feste Sohle erfordert einen stärkeren Spitzenhub des Schuhs.

Autor

Bernhard Greitemann

FA Orthopädie, Physikalische und rehabilitative Medizin, Chefarzt und Ärztlicher Direktor Klinik Münsterland am Reha-Klinkum Bad Rothenfelde der DRV
Vorsitzender Vereinigung Techn. Orthopädie der DGOU und DGOOC
Vorsitzender Beratungsausschuss der DGOOC für das Orthopädieschuhtechnikhandwerk

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft