Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Bruchspaltanästhesie

Definition

Die Bruchspaltanästhesie ist ein Verfahren der Lokalanästhesie zur Betäubung von Frakturen, z. B. von Radiusfrakturen.

Indikation

Die Bruchspaltanästhesie wird bei der Versorgung von Frakturen eingesetzt, wenn eine Allgemein- oder eine Regionalanästhesie (z. B. Plexus-brachialis-Blockade) nicht erforderlich erscheint oder nicht möglich ist.

Kontraindikation

Unkooperativer Patient (relative Kontraindikation).

Durchführung

Das Lokalanästhetikum wird perkutan mit einer Kanüle direkt in den Bruchspalt injiziert.

Autor

Peter Teschendorf

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft