Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Detorsionseinlage nach Hohmann

Synonyme

Schuheinlage, orthopädische

Definition

So genannte „neutrale“ Einlage zur Korrektur, Stützung und Bettung von Fußdeformitäten.

Beschreibung

Zu den neutralen Einlagen gehören die Derotationseinlage nach Hohmann, die Fersenschale nach Helfet sowie die Schrägeinlage nach Storck. Die Indikation für die so genannten neutralen Einlagen stellen die Knickfußdeformitäten mit einem Rückfußvalgus von 6–12. Ausgehend von der Theorie des dreistrahligen Fußes von Weinert (1926) wurde anhand einer biomechanischen Untersuchung unter Verwendung der Schrägeinlage das Wirkungsprinzip dieser so genannten neutralen Einlagen untersucht. Es zeigte sich hierbei, dass bei Integration eines Supinationskeils im Rückfußbereich zur Beseitigung des Rückfußvarus es automatisch unter Belastung zu einer pronatorischen Gegenbewegung des Fußes um den dritten Strahl herum kommt mit Tiefertreten des ersten und Höhertreten des fünften Strahls, wodurch insgesamt eine Normalisierung der Fußform zustande kommt. Auf diese Art und Weise konnte die Effektivität der Anwendung neutraler Einlagen bei mittelgradigem Knicksenkfuß im Kindes- und jugendlichen Alter bewiesen werden.

Autor

Rolf Haaker, Michael Kamp

Email: r.haaker@khwe.de
http://www.khwe.de
https://www.klinik-bewertungen.de.../erfahrung-mit-st-vincenz-hospital-brakel
Prof. Dr. R. Haaker
CA der Klinik für Orthopädie,
Rheumatologie, Traumatologie
Schwerpunkte: Primär- und Wechselendoprothetik,aller großen Gelenke; Fuß-, Kinder-, Rheumaorthopädie
Sportverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft