Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Assimilationsstörungen

Synonyme

Assimilationswirbel; Übergangswirbel

Englischer Begriff

Transitional vertebra

Definition

Angeborene Varietät der Wirbelsäule. Atypische Ausbildung eines Wirbels im Übergangsbereich zwischen zwei Wirbelsäulenabschnitten, der als Assimilations- oder Übergangswirbel bezeichnet wird. Der betroffene Wirbel zeigt hierbei entweder partiell oder komplett Übergangscharakter.

Vorkommen

Die Übergangsregionen der Wirbelsäulenabschnitte Halswirbelsäule (HWS), Brustwirbelsäule (BWS), Lendenwirbelsäule (LWS) und Sakrum sind Prädilektionsstellen für angeborene Varietäten in Form von Assimilationsstörungen. Am häufigsten sind die Veränderungen im Bereich des Übergangs LWS/Sakrum.

Eine Lumbalisation bezeichnet die angeborene Isolierung des ersten Sakralwirbels aus dem Kreuzbeinmassiv, unter Sakralisation versteht man die partielle oder vollständige Fusion des fünften Lendenwirbels mit dem Kreuzbein. Im Übergangsbereich HWS/BWS sowie BWS/LWS kann es zur Ausbildung von Hals- bzw. Lendenrippen kommen.

Diagnostik

In der Regel ist eine nativradiologische Diagnostik der betroffenen Wirbelsäulenabschnitte ausreichend.

Differenzialdiagnose

Andere Wirbelsäulenvarietäten oder -missbildungen. Lendenrippen sind gegen Querfortsatzfrakturen oder -pseudarthrosen abzugrenzen.

Therapie

Bei strukturellen Veränderungen sind kausal keine konservativen Maßnahmen wirksam.

Akuttherapie

Bedarfsgerechte Analgetikagabe.

Konservative/symptomatische Therapie

Krankengymnastik zur Stabilisierung instabiler Gelenkabschnitte und Dehnung verkürzter Muskulatur. Schlingentisch, physikalische Therapie, alternative Methoden (z. B. Akupunktur). Orthopädietechnische Versorgung inklusive Pufferabsätzen.

Medikamentöse Therapie

Analgetika, Myotonolytika, Lokalanästhetika zur Lokalinfiltration.

Operative Therapie

Bei entsprechender Symptomatik ist die Resektion einer Halsrippe indiziert, ansonsten ist eine operative Therapie zur Behebung der Fehlbildung nur selten indiziert.

Dauertherapie

Siehe oben.

Bewertung

Das klinische Bild der Assimilationsstörungen ist sehr variabel und reicht von klinisch stummen Fehlbildungen über unspezifische Rückenschmerzen bis hin zur Halsrippe mit starken Schmerzen und einhergehenden neurologischen und vaskulären Symptomen.

Autor

Thilo Hotfiel

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft