Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Exponentialstrom

Synonyme

Dreieckstrom

Definition

Im Bereich der niederfrequenten Reizstrombehandlung angewendete Impulsform zur Behandlung denervierter Muskeln. Der Begriff „Dreieckstrom“ wird oft synonym verwendet, obwohl beim Dreieckstrom ein linearer Anstieg der Stromstärke erfolgt, während beim Exponentialstrom der Anstieg exponentiell ist.

Indikation

Die niederfrequente Reizstrombehandlung wird allgemein zur elektrischen Nerven- und Muskelreizung eingesetzt, die spezielle Behandlung mit Exponentialstrom oder Dreieckstrom dient der Behandlung denervierter Muskeln. Die Indikation liegt somit beispielsweise nach peripheren Nervenverletzungen vor.

Kontraindikation

Wie bei der Elektrotherapie insgesamt dürfen Patienten mit Herzschrittmacher nicht behandelt werden. Elektroden dürfen nicht auf Ulzerationen, offenen Wunden oder entzündlichen Hautveränderungen angebracht werden.

Durchführung

Bei der Behandlung werden Impulsfrequenzen von 10–100 Hz und Impulsdauern unter 1 ms gewählt, um Aktionspotentiale an Nerven und/oder der nachgeschalteten Muskulatur auszulösen. Bei der Applikation von Exponentialstrom steigt die Stromstärke aufgetragen gegen die Zeit exponentiell an, während der Dreieckstrom linear ansteigt. Aufgrund der geringen praktischen Unterschiede werden die beiden Begriffe jedoch gelegentlich synonym gebraucht.

Nachbehandlung

Der Elektrotherapie und damit auch der Anwendung von Exponentialstrom sollte die Beübung antagonistischer Muskelgruppen oder die Dehnung der behandelten Muskeln folgen.

Autor

Nils Hailer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft