Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Fenestrotomie

Synonyme

Fensterungsoperation

Englischer Begriff

Fenestration

Definition

Fensterartige Gewebeausschneidung z. B. aus einem Röhrenknochen (Bildung eines Knochenfensters).

Indikation

Schaffung eines Zugangswegs bei intramedullärer Osteitis oder Osteomyelitis, zum Teil auch zur Hüftendoprothesenzemententfernung oder offenen Biopsie bei tumorverdächtigen intramedullären Befunden.

Kontraindikation

Fehlende Operationsfähigkeit.

Durchführung

Anlage eines Zugangs zu dem betroffenen Knochenabschnitt in genügend großer Ausdehnung. Entsprechend der präoperativen Planung oder der intraoperativen Durchleuchtungssituation wird die erforderliche Fensterung bestimmt. Zuerst Anlegen von vier Bohrlöchern (ca. 3–4 mm im Durchmesser) in den Ecken des angestrebten Vierecks. Danach Osteotomie des Röhrenknochens mit der oszillierenden Säge oder einem scharfen Meißel. Schließlich Herauslösen des Knochendeckels mit einem Flachmeißel. Asservation des Knochendeckels für eine mögliche Reimplantation.

Nachbehandlung

Richtet sich nach der durchgeführten Operation. Die Fenestration beschreibt lediglich den Zugangsweg zum Markraum des Knochens.

Autor

Stefan Kirschner

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft