Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Überlaufblase

Englischer Begriff

Overflow-incontinence

Definition

Entleerung der Blase ohne Kontraktion des M. detrusor vesicae.

Vorkommen

  • Areflexie des M. detrusor vesicae durch Störung der Innervation bei Rückenmarkläsionen, z. B. spinaler Schock, oder durch Läsion des peripheren Nervenverlaufs. Die Blase bleibt nach Rückenmarkverletzungen häufig vier bis sechs Wochen areflektorisch, danach kehren häufig, aber nicht immer die Reflexe zurück. Bei nicht-adäquater Katheterisierung kommt es zum unwillkürlichen Harnabgang und Reflex in die Ureteren.
  • Verlegung der Harnröhre (mechanisch): Ischuria paradoxa bei Prostatahyperplasie, Harnröhrenobstruktion.

Diagnostik

Klinik und Anamnese, Urodynamik, spinale Magnetresonanztomographie, Sonographie der Nieren und des kleinen Beckens, rektale Untersuchung (Tasten der Prostata).

Therapie

Konservative/symptomatische Therapie

Katheterableitung, Mehrfachkatherisierung, Stimulation der Blase zur Entleerung.

Operative Therapie

Bei Obstruktion der Harnröhre, Prostatahyperplasie Entfernung des Hindernisses, falls nicht möglich suprapubische Harnableitung.

Bewertung

Je nach Ursache und Länge des Bestehens.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft