Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Unterarmprothese, myoelektrische

Synonyme

Fremdkraftprothese; Myoelektrische Prothese

Englischer Begriff

Transradial myoelectric prosthesis

Definition

Kunstarm für Unterarmamputierte, fremdkraftgesteuert über myoelektrische Registrierung und Schaltung.

Indikation

Unterarmamputierte mit belastbarem Stumpf.

Kontraindikation

Bei zwingend notwendigem Bedarf für sensorische Rückkopplung, bei fehlender Nutzung.

Durchführung

Die elektrischen Erregerströme der Stumpfmuskeln werden mit Hautelektroden registriert, verstärkt und zum Steuern der Schaltung verwendet. Myoelektrische Prothesen verfügen über einen Akkumulator und einen Elektromotor. Dabei gibt es verschiedene Funktionsmechanismen, so dass Öffnen und Schließen von Hand oder Elektrogreifer, Pronations- und Supinationsbewegungen möglich sind. Die Steuerung erfolgt digital über eine so genannte Switch-on-Technik (on-off-Signal) oder proportional gesteuert, was dem natürlichen Greifmechanismus besser entspricht. Nur eine Bewegung ist gleichzeitig möglich. Myoelektrische Prothesen sind heute Standardversorgungen für Patienten mit Amputationen am Unterarm.

Autor

Bernhard Greitemann

FA Orthopädie, Physikalische und rehabilitative Medizin, Chefarzt und Ärztlicher Direktor Klinik Münsterland am Reha-Klinkum Bad Rothenfelde der DRV
Vorsitzender Vereinigung Techn. Orthopädie der DGOU und DGOOC
Vorsitzender Beratungsausschuss der DGOOC für das Orthopädieschuhtechnikhandwerk

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft