Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Stagnara-Korsett

Englischer Begriff

Stagnara brace

Definition

Teilaktive verschraubbare Rumpforthese mit Beckenfassung zur Immobilisation des Rumpfs.

Indikation

Postoperative Immobilisation nach Skoliose- oder Kyphosekorrekturen, tumoröse oder entzündliche Wirbelkörperdestruktion, Skoliose (selten, Scheitelwirbel bis zum sechsten Brustwirbelkörper).

Kontraindikation

Behandlungsbedürftige Hauterkrankungen.

Durchführung

Das Stagnara-Korsett wird nach Gipsabdruck aus mehreren Kunststoffschalen angefertigt, die über Metallschienen miteinander verbunden sind. Das Korsett umfasst das Becken, hat eine starke Taillierung oberhalb der Beckenkämme und reicht bis kaudal zum Trochanter major sowie kranial bis zur oberen Begrenzung der Schulterblätter.

Nachbehandlung

Das Korsett wird meist dauerhaft über mehrere Monate bis zur Ausheilung (knöcherne Konsolidierung) getragen.

Autor

Renée Fuhrmann

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft