Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Derotationsspondylodese

Synonyme

Ventrale Derotationsspondylodese; VDS

Definition

Operationsverfahren zur Korrektur und Stabilisierung (Spondylodese = knöcherne Versteifung) der verkrümmten Wirbelsäule bei Skoliose.

Indikation

Thorakolumbale, thorakale und lumbale Skoliosen mit einem Cobb-Winkel von > 45°.

Kontraindikation

Skoliosen mit Kyphose.

Durchführung

Thorakophrenolumbotomie. Eingehen (oft unter Entfernung der 10. Rippe) in den Brustkorb, Aufsuchen und Darstellen des entsprechenden Wirbelsäulenabschnitts. Die Korrektur erfolgt segmental durch Entfernung der Bandscheiben in der Instrumentationsstrecke. Einbringen von Schrauben von der konvexer Seite (auf die Krümmung bezogen). Über die Schrauben wird ein Gewindestab, der Derotator, gespannt. Hierdurch sind eine gute Korrektur der Krümmung und eine Derotation der Wirbelsäule möglich. Fakultativ ventrale Einlage von Rippenspänen in die Bandscheibenfächer.

Nachbehandlung

Abhängig vom intraoperativen Befund reicht die Spannbreite von der frühen funktionellen Nachbehandlung bis zur Versorgung mit einer Wirbelsäulenorthese über mehrere Monate.

Autor

René Hartensuer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft