Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Frambösie

Synonyme

Framboesia tropica

Englischer Begriff

Yaws

Definition

Durch den Spirochäten Treponema pertenue ausgelöste Tropenkrankheit mit Ulzerationen und Osteitis.

Pathogenese

Erreger der Frambösie ist das zu den Spirochäten gehörende, begeißelte, gramnegative Bakterium Treponema pertenue. Der Erreger ist eng mit Treponema pallidum, dem Erreger der Syphilis, verwandt. Die Unterscheidung dieser Erreger voneinander ist weder durch Kultur noch serologisch möglich. Das begeißelte Bakterium tritt durch Eintrittspforten in die Haut ein und vermehrt sich lokal unter Bildung eines Primäraffekts. Im Gefolge kommt es zu einer Ausbreitung in die lokoregionären Lymphknoten mit Ausbildung einer Lymphadenitis. Jahre später können Ulzerationen der Haut, Osteitis, Periostitis und ausgedehnte Gummata entstehen.

Symptome

Wie bei der Syphilis stadienartiger Verlauf mit Primäraffekt in Form von entzündlichen himbeerartigen (daher die Krankheitsbezeichnung von franz. „framboise“ für Himbeere) Läsionen im Gesicht oder an den Extremitäten. Sekundäraffekt mit Ulzerationen der Haut, Hyperkeratosen und Knochenentzündungen. Viele Jahre später können Tertiärläsionen in Form von Gummata entstehen, also tief greifenden lokalen Destruktionen, die bis in Knochen und Gelenke reichen können.

Diagnostik

Direktmikroskopie, Serologie. Eine Unterscheidung des Erregers vom Erreger der Syphilis ist jedoch nicht möglich.

Differenzialdiagnose

Syphilis, Lepra.

Therapie

Medikamentöse Therapie

Die antibiotische Behandlung wird mit Penicillin oder Tetracyclin durchgeführt.

Operative Therapie

Bei ausgedehnten Weichteildestruktionen sind chirurgische Maßnahmen bis hin zur Amputation von Extremitäten erforderlich.

Bewertung

Die Frambösie ist insgesamt selten geworden.

Autor

Nils Hailer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft