Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Ranvier-Ring

Synonyme

Ranvier-Schnürring; Ranvier-Knoten

Englischer Begriff

Ranvier’s node

Definition

Myelinfreier Bereich zwischen zwei Markscheidensegmenten.

Beschreibung

Im Bereich des Ranvier-Schnürrings befinden sich 1,0–4,2 μm dünne und bis zu 2,1 μm lange myelinlose Axonabschnitte. Das Neurilemm, die Basallamina der Schwann-Zellen trennt den nodalen Axonabschnitt vom endoneuralen Interstitium. Die Bedeutung des Ranvier-Schnürrings liegt in der Ermöglichung der saltatorischen Nervenfortleitung. Die Myelinscheide wirkt isolierend und erhöht den Widerstand der Axonmembran. An den Internodien erfolgt die Fortleitung der Nervenaktionspotentiale ohne wesentliche Verzögerung, so dass die Aktionspotentiale von Knoten zu Knoten rasch fortgeleitet werden (springend = saltatorisch).

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft