Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Bandagenbehandlung

Synonyme

Orthese aus flexiblem Material; Mieder; Leibbinde

Englischer Begriff

Bandage

Definition

Bandage (franz.): enganliegender Verband. Körperumschließende oder enganliegende Orthese aus flexiblen Materialien (z. B. Drellmieder, Trikotbandage). Hierzu zählen das (eventuell mit Klebstoffunterlage) nach Maß gefertigte Mieder bzw. die Leibbinde aus elastischem oder halbsteifem Material zur äußeren (Teil-)Fixation im Wirbelsäulenbereich.

Indikation

Bei Einsatz im Bereich der Wirbelsäule z.B. unterstützende Behandlung bei lumbaler Instabilität, Facettengelenksarthrose, Bandscheibenprotrusion und Osteoporose.

Kontraindikation

Offene Hautverletzungen im Anwendungsbereich.

Durchführung

Die Bandage hat einen entlordosierenden Effekt sowohl über die Bauchpresse als auch über die Dreipunktwirkung (Symphyse, Oberrand und Unterrand der Bandage). Dieser wird beim Anlegen im Liegen und anschließendem Aufstehen besonders wirksam.

Autor

Rolf Haaker, Michael Kamp

Email: r.haaker@khwe.de
http://www.khwe.de
https://www.klinik-bewertungen.de.../erfahrung-mit-st-vincenz-hospital-brakel
Prof. Dr. R. Haaker
CA der Klinik für Orthopädie,
Rheumatologie, Traumatologie
Schwerpunkte: Primär- und Wechselendoprothetik,aller großen Gelenke; Fuß-, Kinder-, Rheumaorthopädie
Sportverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft