Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Plexus brachialis

Synonyme

Armplexus; Armgeflecht; Armnervengeflecht

Englischer Begriff

Brachial plexus

Definition

Ein aus den vorderen Ästen der Spinalnerven C5–Th1 gebildetes Geflecht, welches Arm, Schulter und Brustwand innerviert.

Beschreibung

Der Plexus brachialis wird aus den Rami ventrales der Spinalnerven C5–Th1 gebildet. Im Sinn einer Kranial- bzw. Kaudalverschiebung des Plexus kann ein Ast aus C4 in den Plexus übergehen oder der zweite Thorakalnerv am Aufbau des Armgeflechts beteiligt sein. Zunächst bilden die Rami ventrales oberhalb der Klavikula drei Primärstränge, auch Trunci genannt. Der Truncus superior wird aus C5 und C6 (und eventuell C4), der Truncus medius aus C7 und der Truncus inferior aus C8 und Th1 (und eventuell Th2) gebildet. Oberhalb der ersten Rippe teilt sich jeder Primärstrang in einen vorderen und hinteren Ast entsprechend der in der Embryonalentwicklung stattfindenden Anlage der dorsalen Strecker- und ventralen Beugemuskeln. Es bilden sich nun die drei Sekundärstränge (Fasciculi), welche um die A. axillaris angeordnet sind. Der Fasciculus posterior vereinigt alle Rami dorsales der Primärstränge (C5–Th1). Die ventralen Äste des Truncus superior (C5 und C6) und des Truncus medius (C7) bilden den Fasciculus lateralis, die des Truncus inferior den Fasciculus medialis (C8–Th1).

Der Bereich zwischen Wirbelsäule und Klavikula wird Pars supraclavicularis genannt, von diesem Anteil gehen folgende Nerven ab:

  • N. dorsalis scapulae (C3–C5), N. thoracicus longus (C5–C7), N. subclavius (C5–C6), N. suprascapularis (C4–C6), N. subscapularis (C5–C8), N. thorakodorsalis (C6–C8), N. pectoralis medialis und lateralis (C5–Th1).
  • Der Bereich unterhalb der Klavikula wird als Pars infraclavicularis bezeichnet, in diesem Bereich formieren sich aus den Sekundärsträngen die langen Armnerven.
    • Fasciculus posterior: N. axillaris (C5–C6) und N. radialis (C5–TH1),
    • Fasciculus lateralis: N. musculocutaneus (C5–C7) und N. medianus (Radix lateralis C5–C7),
    • Fasciculus medialis: N. medianus (Radix medialis C8–Th1), N. ulnaris (C8–Th1), N. cutaneus brachii medialis (C8–Th1) und N. cutaneus antebrachii medialis (C8–Th1).

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft