Springer-Verlag
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9 

Schlauchbinde

drucken  PDF 

Synonyme

Schlauchmull; Trikotschlauch; Schlauchgaze; Schlauchverbände; Desault-Verband; Gilchrist-Verband; Rucksackverband; Fixationsverband; Gipsverband; Kunstharzverband

Englischer Begriff

Tube bandage

Definition

Querelastischer, locker (Mull) oder fest (Trikot) gestrickter Baumwollschlauch (mit elastischen Fasern) zur einfachen und individuellen Anfertigung von Verbänden für die Ruhigstellung der oberen Extremitäten. Schlauchmull findet auch Verwendung als Hautschutz unter Fixationsverbänden (Gips, Kunstharz).

Indikation

Desault-Verband, Gilchrist-Verband: Verletzungen der Schulter (Schulterluxation, wenig dislozierte Humeruskopf- und Schaftfrakturen), postoperative Ruhigstellung.

Rucksackverband: Klavikulafrakturen.

Kontraindikation

Siehe bei Desault-Verband, Gilchrist-Verband, Rucksackverband.

Durchführung

Siehe bei Desault-Verband, Gilchrist-Verband, Rucksackverband.

Bei Fixationsverbänden wird der Schlauchmull als Hautschutz über die verletzte Extremität oder Rumpfpartie gezogen. Nicht zu fixierende Körperteile (z. B. Finger) können durch Inzisionen befreit werden. Als nächste Schichten folgen dann die Polsterung und die Gips- bzw. Kunstharzbinden oder -longuetten. Die freien Enden der Schlauchbinden können für einen sauberen und gut gepolsterten Abschluss über die Gips- bzw. Kunstharzränder umgeklappt und angewickelt werden.

Nachbehandlung

Kontrolle auf Hautmazerationen, vor allem Achsel und Handöffnungen. Nachziehen des Rucksackverbands.

Autor

Rolf Haaker, Michael Kamp


Anzeige

Anzeige

Anzeige

© Springer 2014
Powered by kb-soft