Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Bursitis trochanterica

Synonyme

Entzündung des Schleimbeutels am großen Rollhügel

Englischer Begriff

Trochanteric bursitis

Definition

Akute oder chronische meist seröse Entzündung des Schleimbeutels am großen Rollhügel.

Pathogenese

Die Bursitiden entstehen meist durch chronische Überlastung der Bursa zwischen großem Rollhügel und Tractus iliotibialis.

Symptome

Schmerzen beim Gehen oder bei direktem Druck auf den großen Rollhügel, auch nachts in Seitenlage.

Diagnostik

Klinische Untersuchung einer Druckdolenz über dem großen Rollhügel mit Bewegungsschmerz, bildgebende Diagnostik mit Ultraschall oder Magnetresonanztomographie.

Differenzialdiagnose

Coxarthrose; Coxitis

Therapie

Schonung, Eis, Injektion mit Lokalanästhetikum und Kortikoid, physikalische Maßnahmen zur Tractusdehnung, Beinachsentraining und Einlagenversorgung.

Akuttherapie

Injektion mit Kortikosteroid und Gabe von nicht-steroidalen Antirheumatika, Schonung.

Konservative/symptomatische Therapie

Injektion, Gabe von nicht-steroidalen Antirheumatika, Physiotherapie, Einlagenversorgung.

Medikamentöse Therapie

Gabe von nicht-steroidalen Antirheumatika.

Operative Therapie

Komplette Bursaresektion.

Bewertung

Die Bursa trochanterica ist eine häufige Überlastungsreaktion, vor allem auch bei Coxa vara mit Lateralisation des Trochanters oder auch nach TEP-Implantation mit Lateralisation des Schafts. Die symptomatisch-konservative Therapie führt in vielen Fällen zur Ausheilung; insbesondere bei postoperativen Fällen nach TEP ist jedoch eine Chronifizierung häufig.

Nachsorge

Nach Bursektomie Schonung an Unterarmgehstützen für 14 Tage und Gabe von nicht-steroidalen Antirheumatika.

Autor

Michael Krüger-Franke

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft