Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Anbohrung

Synonyme

Forage

Englischer Begriff

Antegrade, retrograde drilling; Bone drilling

Definition

Verfahren zur Druckentlastung und Anregung der Zelldifferenzierung bei Knorpel- und Knochenläsionen.

Indikation

Anterograde Anbohrung nach Pridie: IV°Knorpelläsion (nach Outerbridge) begrenzter Größe.

Retrograde Anbohrung nach Beck: Osteochondrosis dissecans bis zum Stadium III, primär (1929) zur Therapie der Kontaktpseudarthrose angewandt.

Sonstige Anbohrungen: aseptische Knochennekrosen, patellares Hypertensionssyndrom, Pseudarthrose.

Kontraindikation

Infektion, Tumor.

Durchführung

Pridie-Bohrung: Mit einem 2–2,5-mm-Bohrer wird der subchondrale Knochen angebohrt; ursprünglich offen chirurgisches Verfahren, das teilweise auch arthroskopisch durchgeführt werden kann. Nach gleichem Prinzip erfolgt die Mikrofrakturierung, die 1985 von Steadman eingeführt wurde.

Anbohrung nach Beck: Unter Schonung der noch intakten Knorpeloberfläche wird der betroffene Knochen retrograd angebohrt.

Knochennekrose: Anbohrung des Nekroseherds.

Patellares Hypertensionssyndrom: Unter Schonung des retropatellaren Knorpels wird über mehrfache Bohrungen der Markraum entlastet.

Nachbehandlung

Entlastung oder Teilbelastung des betroffenen Gelenks.

Autor

Markus Lerner

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft