Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Wachstumsreserve

Synonyme

Wachstumspotential und Wachstumsprognose

Englischer Begriff

Growth reserve

Definition

Residuales Potential des Längenwachstums zu einem bestimmten Zeitpunkt der körperlichen Entwicklung.

Beschreibung

Die Wachstumsreserve gibt eine Aussage über das noch zu erwartende Längenwachstum bei einem Kind. Die Bestimmung der Wachstumsreserve erfolgt durch die Erstellung einer Wachstumsprognose. Solche Wachstumsprognosen können sowohl in Bezug auf das noch zu erwartende Wachstum einzelner Extremitätenanteile als auch in Bezug auf die voraussichtliche Endgröße eines Kindes erstellt werden. Für Letzteres haben sich in der Praxis drei Berechnungsverfahren durchgesetzt:

  1. Endgröße = (Größe des Vaters + Größe der Mutter) : 2 + 6,5 cm (Jungen) bzw. − 6,5 cm (Mädchen).
  2. Endgröße des Jungen = Größe der Mutter + 12 cm; Endgröße des Mädchens = Größe des Vaters − 12 cm.
  3. Bestimmung nach Bailey und Pinneau: Die Endgröße berücksichtigt die Differenz zwischen chronologischem Alter und Skelettalter. Aus Tabellen sind für Jungen und Mädchen die Prozente der zu erwartenden Körperlänge in Abhängigkeit vom Skelettalter abzulesen.

Die Bestimmung der Wachstumsreserve ist von wesentlicher Bedeutung für die prognostische Einschätzung und Therapieplanung kinderorthopädischer Erkrankungen und Deformitäten. Darüber hinaus helfen die Wachstumsdaten bei der Differentialdiagnose von generalisierten Wachstumsstörungen und eines Minder- oder Großwuchses weiter. Skelettalter und chronologisches Alter können im Sinne einer Akzeleration, einer Retardierung und einer Asynchronie differieren. Die individuelle Wachstumskurve ist vor allem das Resultat von Erbfaktoren.

Autor

Géza Pap

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft