Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Sitzschale

Synonyme

Rollstuhl

Englischer Begriff

Sitting peel

Definition

Gepolsterter schalenförmiger Sitz mit physiologisch geformter Rückenlehne, um Patienten mit eingeschränkter Rumpfkontrolle das Sitzen zu ermöglichen.

Indikation

Patienten mit eingeschränkter Rumpfkontrolle, infantiler Zerebralparese, Myopathien, Spina bifida, schweren Skoliosen, apoplektischem Insult, hoher Querschnittslähmung, Ataxien.

Kontraindikation

Druckstellen, Instabilität der Wirbelsäule.

Durchführung

Die Sitzschalen bestehen aus Kunststoff oder Schichtholz und sind mit atmungsaktivem Schaumstoff gepolstert. Die Bezüge sind waschbar. Die Rückenlehnen variieren in der Länge, Breite und im Neigungswinkel. Zahlreiche Extramodule ermöglichen eine individuelle Anpassung. Zur Verfügung stehen u. a. Kopfstützen, Schulterbügel, Armlehnen, Seitenpelotten, Abduktionskeile, Kniestützen, Gelkissen, Haltegurte und Fixationswesten. Die Sitzschalen können auf ein Zimmerschiebegestell oder ein Straßengestell (Buggy) oder einen Rollstuhl montiert werden, um die Mobilität zu erleichtern. Auch die Befestigung auf Autositzen ist möglich.

Nachbehandlung

Kontrolle der Passform, Verschleiß, Druckstellen

Autor

Rolf Haaker, Michael Kamp

Email: r.haaker@khwe.de
http://www.khwe.de
https://www.klinik-bewertungen.de.../erfahrung-mit-st-vincenz-hospital-brakel
Prof. Dr. R. Haaker
CA der Klinik für Orthopädie,
Rheumatologie, Traumatologie
Schwerpunkte: Primär- und Wechselendoprothetik,aller großen Gelenke; Fuß-, Kinder-, Rheumaorthopädie
Sportverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft