Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Vertebrotomie

Definition

Operative Eröffnung bzw. partielle Resektion eines Wirbelkörpers.

Indikation

Die Indikation zur Vertebrotomie besteht zur Ausräumung eines entzündlichen Herdes, welcher im Rahmen einer Diszitis auf den Wirbelkörper übergegriffen hat. Auch im Rahmen einer ventralen Frakturstabilisierung kann die Indikation zur Vertebrotomie bestehen.

Durchführung

Die Vertebrotomie wird von ventral durchgeführt. Hierbei wird das angegriffene bzw. frakturierte Knochengewebe entfernt, bis eine plane, stabile Auflagefläche für einen entsprechenden Wirbelkörperersatz geschaffen ist.

Nachbehandlung

Die Vertebrotomie wird mit einem stabilisierenden Verfahren (dorsale transpedikuläre Instrumentation oder ventro-laterale Platte) kombiniert. Postoperativ wird eine rumpfstabilisierende Orthese für ca. drei Monate getragen.

Autor

René Hartensuer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft