Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Zentrum-Kollum-Diaphysen-Winkel

Synonyme

Centrum-Collum-Diaphysen-Winkel; CCD-Winkel; Schenkelhalswinkel

Englischer Begriff

Collodiaphyseal angle

Definition

Der CCD-Winkel beschreibt die Stellung von Femurkopf und Schenkelhals zur Femurdiaphyse in der Frontalebene. Er wird gebildet von einer Geraden durch den Femurschaft und einer Geraden durch das Hüftkopfzentrum und die Mitte des Schenkelhalses.

Beschreibung

Die Messung des CCD-Winkels erfolgt im Röntgenbild. Die alleinige anterior-posteriore Darstellung des Beckens reicht zur exakten Ausmessung des CCD-Winkels nicht aus. Bei dieser Projektion bleibt die Antetorsion des Schenkelhalses gegenüber der Femurdiaphyse unberücksichtigt, der CCD-Winkel wird also zu groß projiziert. Erst die Vermessung des projizierten CCD-Winkels auf Röntgenbildern, die in definierter Lagerung des Hüftgelenks in zwei Ebenen erstellt wurden (Rippstein-Aufnahme I und II), ermöglicht, anhand von Verrechnungstabellen aus den projizierten Winkeln die reellen Winkel zu ermitteln.

Der Schenkelhalswinkel verändert sich mit dem Wachstum. Der CCD-Winkel beträgt beim Neugeborenen etwa 150° und erreicht gemäß den Belastungsverhältnissen des Erwachsenen ein mechanisches Optimum von etwa 120–140°. Im Alter sind 120° noch als physiologisch anzusehen.

Bei einer Verkleinerung des CCD-Winkels unter den physiologischen Wert spricht man von einer Coxa vara, eine Vergrößerung des CCD-Winkels über das physiologische Maß hinaus wird als Coxa valga bezeichnet.

Autor

Géza Pap

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft