Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Fazilitation, propriozeptive neuromuskuläre

Synonyme

PNF; Propriozeptive neuromuskuläre Förderung

Definition

Zu den physiotherapeutischen Anwendungen mit neurophysiologischer Grundlage gehörende Technik, bei der propriozeptive Signale für das Einlernen und Üben von Bewegungsmustern eingesetzt werden.

Indikation

Periphere Muskelparesen unterschiedlicher Genese, schmerzbedingte Haltungs- und Bewegungsschwächen.

Durchführung

Die PNF nach Kabat baut beim Erlernen und Üben von Bewegungsabläufen auf dem Einsatz propriozeptiver Reize auf. Propriozeption oder Tiefensensibilität ist die Wahrnehmung der Stellung und Bewegung des Körpers, wobei Stellungssinn, Bewegungssinn und Kraftsinn unterschieden werden. Verantwortlich für die Signale aus der Peripherie sind Rezeptoren in Haut, Sehnen (Golgi-Sehnenorgane), Gelenkkapseln, Bändern und Muskeln (Muskelspindeln). Die bei der PNF eingesetzten peripheren Stimuli sind u. a. vorgeschriebene Grifftechniken, Vordehnung der Muskulatur, Zug an oder Druck auf Gelenken, sowie letztlich Führungswiderstand gegen Willkürbewegungen. Man verspricht sich von den vermehrten propriozeptiven Impulsen eine Erleichterung der Willkürmotorik.

Autor

Nils Hailer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft