Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Styloiditis radii

Synonyme

Tendoperiostose am Processus styloideus radii

Englischer Begriff

Styloiditis of the radius

Definition

Chronisch entzündliche Veränderung am osteoligamentären Übergang des Processus styloideus radii.

Pathogenese

Die Styloiditis radii ist als chronische Tendoperiostose aufzufassen, bei der es vergleichbar der Epicondylitis humeri radialis zu morphologischen Veränderungen (z. B. mukoide Degeneration) des knochennahen Gewebes kommen kann. Als ursächlich wird eine chronische Überbelastung oder Mikrotraumatisierung angenommen. Diskutiert werden auch eine peripher oder vertebragen ausgelöste Irritation des N. radialis.

Symptome

Schmerzen über dem Processus styloideus radii mit unterschiedlicher Ausstrahlung nach proximal oder distal werden ebenso wie eine eingeschränkte Belastbarkeit, eine Kraftminderung und eine endgradige Bewegungseinschränkung im Handgelenk angegeben.

Diagnostik

Über dem Processus styloideus radii findet sich zwischen den Sehnen des M. abductor pollicis longus und den Sehnen des M. extensor carpi radialis longus und des M. extensor carpi brevis eine isolierte Druckschmerzhaftigkeit.

Differenzialdiagnose

Tendovaginitis stenosans (de Quervain), Insertionstendopathie des M. brachioradialis, Irritation des Ramus superficialis des N. radialis.

Therapie

Die Behandlung ist eine Domäne der konservativen Therapie und besteht aus symptomatischen Maßnahmen.

Konservative/symptomatische Therapie

Lokale antiphlogistische Maßnahmen, physikalische Therapie (Kryotherapie, Querfriktion, Ultraschall, Iontophorese), Injektionen mit Lokalanästhetika oder Kortikoidpräparaten.

Bewertung

Die Behandlung der Styloiditis radii kann langwierig sein und durch Verzicht auf chronische Belastungen (z. B. Sport) unterstützt werden.

Autor

Renée Fuhrmann

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft