Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Fraktur, Dens axis

Synonyme

Densbruch; Fraktur des Zahnfortsatzes des Axis

Englischer Begriff

Fracture of the dens axis

Definition

Fraktur des Dens axis.

Pathogenese

Meist durch Hyperflexionstraumata ausgelöst. Einteilung der Densfrakturen siehe Tabelle 1.


Tabelle 1.
Einteilung der Densfrakturen nach Anderson.

Typ I

Fraktur der Densspitze

Typ II

Basisnahe Densfraktur

Typ III

Densfraktur mit Beteiligung der Wirbelkörperspongiosa


Symptome

Häufig symptomarm, Nackenschmerzen progredient durch Kopfbewegung. Neurologische Ausfälle sind selten.

Diagnostik

In den anteroposterioren und seitlichen Röntgenaufnahmen der Halswirbelsäule ist eine Densfraktur kaum festzustellen, von entscheidender Bedeutung ist die Densspezial- oder Denszielaufnahme durch den geöffneten Mund. Gehaltene Aufnahmen zur Beurteilung der Stabilität sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden. Ergänzend ist gegebenenfalls eine Computertomographie sinnvoll.

Differenzialdiagnose

Radiologisch können eine Denspseudarthrose oder ein Os odontoideum eine Densfraktur vortäuschen.

Therapie

Die Therapie richtet sich nach der Einteilung nach Anderson.

Akuttherapie

Ruhigstellung der Halswirbelsäule und des Kopfs.

Konservative/symptomatische Therapie

Symptomatische Therapie beim Typ I nach Anderson. Bei einer Densfraktur Typ III erfolgt eine Ruhigstellung im Minerva-Gips oder im Halo-Fixateur über 12–16 Wochen.

Medikamentöse Therapie

Symptomatisch Analgetika.

Operative Therapie

Reposition und Zugschraubenosteosynthese, indiziert bei einer Densfraktur Typ II nach Anderson.

Dauertherapie

Bei ausgeheilter Fraktur keine Dauertherapie erforderlich.

Bewertung

Die Prognose ist in erster Linie abhängig von eventuell begleitenden neurologischen Komplikationen und deren Residuen.

Nachsorge

Kräftigung der Nacken- und Schultermuskulatur.

Autor

René Hartensuer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft