Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Radikuläre Läsion

Englischer Begriff

Radicular lesion

Definition

Sensomotorische Ausfälle und Schmerzen im Versorgungsgebiet einer Spinalnervenwurzel.

Pathogenese

Mechanische Ursachen wie Bandscheibenvorfälle, traumatische Nervenwurzelläsionen, Nervenwurzelausrisse und Entzündungen führen zu Schädigungen von Nervenwurzeln. Dabei können je nach Ort und Art der Schädigung vorwiegend die motorische Vorderwurzel oder die sensible Hinterwurzel oder beide gleichermaßen betroffen sein.

Symptome

Radikuläre Symptome gehen fast immer mit Schmerzen einher, zumindest initial. Es kann auch eine Schmerzausstrahlung in das zugehörige Myotom oder Sklerotom bestehen. Ansonsten erfolgt die Schmerzausstrahlung entlang des zugehörigen Dermatoms. Eine Sensibilitätsstörung besteht nur im so genannten Autonomgebiet. Eine Dysästhesie kann in einem breiteren Hautareal auftreten, eine radikulär verursachte Analgesie beschränkt sich auf einen schmalen gut abgrenzbaren Streifen (geringe Dermatomüberlappung für Algesie). Lähmungen und Atrophien bestehen in den von nur einer Nervenwurzel innervierten Kennmuskeln. Muskeln, die von mehreren Segmenten versorgt werden, zeigen geringer ausgeprägte Ausfälle. Der Ausfall oder die Herabsetzung der Muskeldehnungsreflexe passt nicht zu Ausfällen peripherer Nerven. Es bestehen keine Störungen der vegetativen Innervation bei reinen Nervenwurzelschädigungen.

Diagnostik

Röntgenaufnahme des entsprechenden Wirbelsäulenabschnitts zur Beurteilung der knöchernen Strukturen; Magnetresonanztomographie bei Frage der mechanischen Kompression; Liquoruntersuchung bei Frage nach entzündlicher oder neoplastischer Schädigung der Nervenwurzel; Elektromyographie zur Beurteilung des Schweregrads der Schädigung und gegebenenfalls zur Klärung der Differentialdiagnose zwischen radikulärer und peripherer Läsion, zur Diagnostik der Anzahl der betroffenen Spinalwurzeln (subklinische Beteiligung benachbarter Spinalwurzeln).

Differenzialdiagnose

Schädigung eines peripheren Nervs, Läsionsmuster und Reflexausfälle lassen meist die Differentialdiagnose klinisch klären, ansonsten Elektromyographie.

Therapie

Therapie ist je nach Ursache der Läsion unterschiedlich: bei mechanischer Kompression operative Therapie, bei entzündlicher oder neoplastischer Ursache konservative Therapie mit Immunsuppressiva und Chemotherapie.

Medikamentöse Therapie

Immunsuppressiva

Operative Therapie

Bei traumatischen oder mechanischen Schäden.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft