Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Halswirbelsäule, Luxation

Definition

Gelenkverletzung mit vollständiger Diskontinuität der gelenkbildenden Knochenenden im Bereich der Halswirbelsäule.

Pathogenese

Häufig im Rahmen von Beschleunigungsverletzungen der Halswirbelsäule mit Luxationsfrakturen und/oder diskoligamentären Verletzungen.

Symptome

Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen, Kopf- und Nackenschmerzen. Insgesamt ist die klinische Symptomatik häufig unspezifisch und reicht – je nach Lokalisation und Ausmaß der Instabilität – von der Beschwerdefreiheit über Nacken- und Kopfschmerzen bis zu neurologischen Symptomen wie Paresen, Hyperreflexie, Hyp- und Parästhesien, Kloni und Pyramidenbahnzeichen.

Diagnostik

Nativröntgen, Kernspintomographie.

Therapie

Operativ

Akuttherapie

Vitale Funktionen sichern, Lagerung auf Vakuummatratze, Schutz durch Stiff-neck-Orthese.

Operative Therapie

Ziel: Stellungskorrektur und Stabilisierung der Halswirbelsäule (z. B. durch eine Spondylodese, Plattenosteosynthese, Cage), Dekompression und Rekalibrierung des Wirbelkanals.

Bewertung

Rückbildung eines kompletten Querschnitts in ca. 20 % der Fälle, unabhängig von der Therapie.

Autor

René Hartensuer

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft