Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Blasenkatheter

Englischer Begriff

Urinary (bladder) catheter

Definition

Hilfsmittel zur künstlichen Harnableitung bei Blasenentleerungsstörungen, zu diagnostischen Zwecken oder zur genauen Ausfuhrbilanzierung. Angabe des Durchmessers erfolgt in Charrière (1 Charr = 1/3 mm).

Beschreibung

Es stehen verschiedene Blasenkatheter zur Verfügung.

Transurethrale Katheter

Diese werden mit Gleitmittel über die Harnröhre eingeführt. Einmalkatheter werden zu diagnostischen Zwecken oder zur intermittierenden Blasenentleerung eingesetzt. Die Katheter bestehen aus Kunststoff und haben keinen Ballon. Die Spitze ist je nach Kathetertyp unterschiedlich geformt (siehe Abb. 1). Für den Mann wird meist der Tiemann- oder Mercier-Katheter eingesetzt, bei der Frau der Nélaton-Katheter. Der so genannte Dauerkatheter oder Blasenverweilkatheter besteht ebenfalls aus Kunststoff, wird an der Spitze mit einem Ballon geblockt und dient der Dauerableitung des Urins. Die Infektionsgefahr ist durch die Möglichkeit der Keimaszension entlang der Harnröhre sehr hoch (100 % Bakteriurie nach 48 Stunden).


Abb. 1.
Transurethrale Katheter.

Suprapubischer Blasenkatheter

Indikation: Harndauerableitung; Einführung des Katheters durch suprapubische Blasenpunktion, Infektionsgefahr wesentlich geringer als bei transurethralen Kathetern.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft