Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Muskelermüdung

Synonyme

Muskelerschöpfung; Muskelüberanstrengung

Englischer Begriff

Muscle fatigue

Definition

Reversible Abnahme der Kontraktions- und Leistungsfähigkeit des Muskels infolge muskulärer Arbeit (siehe Muskelarbeit).

Beschreibung

Muskuläre Ermüdung tritt infolge zentraler und peripherer Ermüdung auf. Bei der zentralen Ermüdung spielen psychische Faktoren neben einer Dysbalance und Verarmung an Aminosäuren eine Rolle. Bei der peripheren Ermüdung kommt es zu einem Überwiegen der Stoffwechselabbauprozesse. Die energiereichen Verbindungen werden verbraucht, der Muskel verarmt an Glykogen, es kommt zur Anhäufung von Laktat, der pH-Wert verschiebt sich zum azidotischen Bereich, intrazellulär nimmt das Kalium ab. Zusätzlich kann eine Transmitterermüdung auftreten. Zeichen der Ermüdung sind nachlassende Muskelleistung bzw. Aufrechterhaltung einer Leistung nur unter Einsatz von zusätzlichen Leistungsreserven, Veränderungen des motorischen Programms, Abnahme der Koordination, Konzentration und Aufmerksamkeit.

Autor

Iris Reuter

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft