Springer-Verlag
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Wurstfinger

Synonyme

Daktylitis

Englischer Begriff

Dactylitis; Sausage digit

Definition

Generalisierte Schwellung eines Fingers.

Vorkommen

Symmetrisch ausgebildete Wurstfinger und auch Wurstzehen werden vor allem bei Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis (z. B. Psoriasisarthritis, progressive systemische Sklerodermie) beobachtet.

Diagnostik

Klinisch imponieren die geschwollenen und oft geröteten Finger, die aufgrund der Volumenzunahme eine Bewegungseinschränkung aufweisen. Durch die generalisierte Schwellung ist das Krankheitsbild von Fingern, die eine isolierte Gelenkschwellung aufweisen, zu unterscheiden.

Röntgenologisch ist der Gelenkbefund oft unauffällig, es können jedoch auch arthritische Kollateralphänomene und destruktive Knorpel-Knochen-Veränderungen vorhanden sein.

Differenzialdiagnose

Psoriasisarthritis, progressive systemische Sklerodermie, entzündliche Veränderungen (z. B. Sehnenscheidenphlegmone).

Therapie

Die Behandlung des Wurstfingers ist symptomatisch. Im Vordergrund steht die adäquate medikamentöse Therapie der Grunderkrankung.

Akuttherapie

Kortikosteroide, systemische antiphlogistische Medikation.

Konservative/symptomatische Therapie

Kryotherapie, lokale und systemische antiphlogistische Maßnahmen, Ergotherapie.

Medikamentöse Therapie

Kortikosteroide, systemische antiphlogistische Medikation, Basismedikation (z. B. Zytostatika, TNF-α-Hemmer).

Dauertherapie

Fortsetzung der Basistherapie.

Bewertung

Der Wurstfinger kann ein Symptom einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis sein und ist diagnostisch oft hinweisend.

Nachsorge

Regelmäßige Kontrollen des Allgemein- und Laborbefunds sind unter der Basistherapie erforderlich.

Autor

Renée Fuhrmann

Anzeige

Anzeige

© Springer 2017
Powered by kb-soft